Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt

Kindergeld

Leistungsbeschreibung

Kindergeld erhalten Sie ab der Geburt bis (mindestens) zur Vollendung des 18. Lebensjahres Ihres Kindes.

Kindergeld erhält, wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Einschränkungen gelten für nicht freizügigkeitsberechtigte Ausländer. Besonderheiten gelten außerdem für in Deutschland unbeschränkt Einkommensteuerpflichtige ohne Wohnsitz in Deutschland. Auskünfte hierzu erteilt Ihnen die zuständige Stelle.

Für volljährige Kinder erhalten Sie Kindergeld:

  • bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres, wenn das Kind arbeitslos ist und als arbeitssuchend gemeldet ist,
  • bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn
    • sich das Kind in der Ausbildung (Schul-, Berufsausbildung oder Studium) befindet, ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr, einen Freiwilligendienst der EU "Erasmus+", einen Bundesfreiwilligendienst oder einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“, einen Freiwilligendienst aller Generationen oder einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst leistet,
    • sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten zwischen den oben genannten Tätigkeiten, Ausbildungsabschnitten oder der Ableistung des gesetzlichen Wehr- oder Zivildienstes befindet, oder
    • wenn das Kind wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außer Stande ist, sich selbst zu unterhalten.
  • Für ein behindertes Kind wird weiter Kindergeld über das 25. Lebensjahr hinaus ohne Altersgrenze gezahlt, vorausgesetzt die Behinderung lag schon vor Vollendung des 25. Lebensjahres vor.

Für ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, wird Kindergeld nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung und eines Erststudiums nur dann gezahlt, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, die mehr als 20 Stunden regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit erfordert. Die Zahlung des Kindergeldes ist nicht vom Einkommen des Kindergeldberechtigten abhängig.

Kindergeld wird monatlich in folgender Höhe gezahlt:

  • für das erste und das zweite Kind jeweils 194 Euro (ab. 1. Juli 2019 jeweils 204 Euro)
  • für das dritte Kind 200 Euro (ab 1. Juli 2019  210 Euro)
  • an dem vierten Kind 225 Euro (ab 1. Juli 2019  235 Euro).

 

An wen muss ich mich wenden?

Beantragen können Sie das Kindergeld bei der örtlich zuständigen Familienkasse der Agentur für Arbeit. Für Angehörige des öffentlichen Dienstes sind vielfach noch eigenständige Familienkasse eingerichtet, die muss gegebenenfalls bei Ihrem Dienstherrn erfragt werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bei Geburt eines Kindes genügt regelmäßig die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer des Kindes. Welche Unterlagen (z.B. Nachweis der Schul-/Berufsausbildung des Kindes, Schwerbehindertenausweis) dem Kindergeldantrag zusätzlich beizufügen sind, ist vom Einzelfall abhängig. Auskünfte hierzu erteilt Ihnen die zuständige Familienkasse.

 

Welche Fristen muss ich beachten?

Das Kindergeld wird rückwirkend nur für die letzten sechs Monate vor der Antragstellung gezahlt.

Anträge / Formulare

Das Kindergeld muss schriftlich beantragt werden.

Was sollte ich noch wissen?

Das Kindergeld wird an die Person ausgezahlt, in deren Haushalt sich das Kind befindet. Lebt das Kind mit beiden Eltern zusammen, können diese bestimmen, wer von ihnen das Kindergeld erhalten soll.

Die zuständige Stelle prüft in bestimmten Abständen, ob die Voraussetzungen für den Kindergeldanspruch noch vorliegen und das Kindergeld in der richtigen Höhe gezahlt wird.

Voraussetzungen

  • Wohnsitz des Elternteils in Deutschland (Einschränkungen gelten für nicht freizügigkeitsberechtigte Ausländer. Besonderheiten gelten außerdem für in Deutschland unbeschränkt Einkommensteuerpflichtige ohne Wohnsitz in Deutschland)
  • Kind oder Pflegekind
  • volljährige Kinder,
    • bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres, wenn das Kind arbeitslos ist und als arbeitssuchend gemeldet ist,
    • bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn
      • sich das Kind in der Ausbildung (Schul-, Berufsausbildung oder Studium) befindet, ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr oder einen Freiwilligendienst „Erasmus+“, einen Bundesfreiwilligendienst oder einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ oder einen Freiwilligendienst aller Generationen oder einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst leistet oder
      • sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten insbesondere zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet, oder
    • wenn das Kind wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außer Stande ist, sich selbst zu unterhalten.
    • Für ein behindertes Kind wird weiter Kindergeld über das 25. Lebensjahr hinaus ohne Altersgrenze gezahlt, vorausgesetzt die Behinderung lag schon vor Vollendung des 25. Lebensjahres vor.
  • Für ein volljähriges Kind nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung und eines Erststudiums nur dann, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, die mehr als 20 Stunden regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit erfordert.

 

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Verfahrensablauf

Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse.

Zuständig

Agentur für Arbeit
Johannes-Kopp-Straße 2
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/958-0
Fax: 06341/958-466
E-Mail oder Kontaktformular
zurück nach oben drucken