Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
26.09.2019

Vor den Beiratswahlen Ende Oktober: Kandidatinnen und Kandidaten des Beirats für Migration und Integration und des Beirats für ältere Menschen in Landau stellen sich vor

Am 27. Oktober dieses Jahres werden auch in der Stadt Landau ein neuer Beirat für Migration und Integration und ein neuer Beirat für ältere Menschen gewählt. Im Vorfeld besteht für alle Wahlberechtigten die Möglichkeit, sich über die Kandidatinnen und Kandidaten und deren Programm zu informieren. Dazu finden auf Einladung der Stadt zwei Informationsveranstaltungen statt. Die Termine sind: Dienstag, 15. Oktober, ab 17 Uhr im Empfangssaal des Rathauses für den Beirat für Migration und Integration sowie Freitag, 18. Oktober, ab 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses für den Beirat für ältere Menschen.
 
Bei beiden Veranstaltungen werden sich die anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten kurz vorstellen und für sich und ihr Programm werben. Für den Beirat für Migration und Integration wurden drei Listen mit insgesamt 12 Kandidatinnen und Kandidaten eingereicht. Für einen Platz im künftigen Beirat für ältere Menschen bewerben sich 28 Einzelkandidatinnen und -kandidaten.
 
Bürgermeister und Sozialdezernent Dr. Maximilian Ingenthron wird die Veranstaltungen moderieren und lädt alle interessierten, wahlberechtigten Landauer Bürgerinnen und Bürger herzlich zu den Informationsveranstaltungen ein. „Beide Beiräte leisten hervorragende Arbeit und haben sich als Sprachrohre für Menschen mit Migrationshintergrund bzw. ältere Menschen in unserer Stadt etabliert. Ich bedanke mich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten, die für die Neuwahlen zur Verfügung stehen. Die aktive Mitsprache und das Einbringen neuer Ideen in die politische Diskussion sind gelebte Demokratie. Ich werbe zugleich eindringlich für eine große Resonanz auf den Wahlaufruf in der Bevölkerung, weil am Ende gilt: Je stärker die Wahlbeteiligung, desto höher ist auch das Gewicht und die Legitimation der beiden Beiräte in Stadtpolitik und Gesellschaft. Damit sich deren Mitglieder auch in Zukunft aktiv und wirkungsvoll in das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt einbringen, wollen wir ihnen den Rückenwind einer hohen Wahlbeteiligung verschaffen.“
 
Landauerinnen und Landauer, die für die Beiratswahlen wahlberechtigt sind, werden in den kommenden Tagen schriftlich informiert.
zurück nach oben drucken