Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
31.08.2023

Großangelegte Studie zum Verkehrsverhalten: Modal Split-Untersuchung in Landau geht in die nächste Runde

Wie kommen die Landauerinnen und Landauer von A nach B? Das möchte die Stadt Landau gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden herausfinden und beteiligt sich darum zum zweiten Mal nach 2019 an deren Forschungsprojekt „Mobilität in Städten“. Seit Beginn des Jahres wird im Rahmen der sogenannten Modal Split-Untersuchung das Verkehrsverhalten der Menschen analysiert. Rund 1.000 Personen in Landau werden mittels einer Zufallsstichprobe ausgewählt und im Laufe des Jahres zu unterschiedlichen Stichtagen angeschrieben und telefonisch zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt. Ein neuer Befragungszeitraum beginnt in der kommenden Woche zum Schulanfang.

„Die Daten, die im Rahmen des Forschungsprojekts der TU Dresden erhoben werden, sind nicht nur von großer Bedeutung für die Mobilitätsforschung, sondern auch enorm wichtig für die Arbeit der Verwaltung und vor allem für die künftige Verkehrsplanung in Landau“, erklärt Verkehrsdezernent Lukas Hartmann. Die Ergebnisse der letzten Befragung dienten der Verwaltung beispielsweise als Grundlage für die Neukonzeption der Innenstadtmobilität und des Landau Takts. „Darum sind wir auch jetzt schon sehr gespannt auf die Daten der neuen Befragung, denn auch sie werden die Verkehrspolitik in Landau wieder beeinflussen“, so der Beigeordnete.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt gibt es im Internet unter www.srv2023.de. Die Ergebnisse der letzten Modal Split-Untersuchung für Landau sind unter www.landau.de/mobilität_in_städten einsehbar.

zurück nach oben drucken