Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
29.04.2019

Gemeinsam einen Bürgertreff für Jung und Alt entwickeln: »Kommune der Zukunft«-Planungsworkshop im Stadtdorf Godramstein

Im Rahmen des Modellprojekts „Kommune der Zukunft“ fand jetzt der erste Planungsworkshop für das Godramsteiner Leuchtturmprojekt statt. In dem Landauer Stadtdorf soll der Bereich am Sportplatz zwischen Feuerwehr und Tennisplatz zu einem Bürgertreff für Jung und Alt entwickelt werden.
 
Rund 30 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung von Ortsvorsteher Michael Schreiner und Dorfentwicklungspartner Jochen Blecher gefolgt. Der Workshop gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Freiraumplanungsbüros Stadt und Natur begann mit einem Rundgang auf dem an die Queich angrenzenden Gelände. Vorgesehen ist hier ein Spiel- und Aufenthaltsbereich für alle Altersgruppen. Zudem soll ein Café-Pavillon entstehen, der auch für Gruppentreffen wie den Spieleabend oder das Winter-/Sommercafé genutzt werden kann. Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger waren sich einig, dass der Spiel- und Aufenthaltsbereich naturnah gestaltet werden solle und die vielfältige Natur bereits viel Raum für Spiel und Aufenthalt biete. Auf der Rasenfläche könnten beispielsweise ein Boule-Platz, Bodentrampoline, eine Pergola, Sitzbereiche mit Steintischen und integrierten Brettspielen entstehen. Im Naturbereich könnten zudem ein Baumhaus, eine große Schaukel und ein seichter Wasserbereich zum Spielen anregen, berichtet Dorfentwicklungspartner Blecher aus dem Workshop. Weiter ist ein Pfad entlang der Queich zum alten Wehr und weiter zur Treppe zum Dorfgemeinschaftshaus angedacht. Sitzgelegenheiten am alten Wehr könnten hier zum Verweilen mit schönen Aussichten anregen.
 
Das Fachbüro Stadt und Natur wird nun aus den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger einen Planungsentwurf erarbeiten, der dann in einem zweiten Planungsworkshop vorgestellt werden soll.
zurück nach oben drucken