Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
13.10.2023

Es lebe die deutsch-französische Freundschaft: Landau in der Pfalz und Haguenau feiern 60 Jahre Städtepartnerschaft

Es war der 13. Oktober 1963, nur kurze Zeit, nachdem Charles de Gaulle und Konrad Adenauer den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag unterzeichneten, als Oberbürgermeister Alois Krämer und Maire Frédéric North die Partnerschaft zwischen Landau in der Pfalz und Haguenau im Elsass offiziell besiegelten. 60 Jahre später fanden jetzt in Landau die ersten Feierlichkeiten zum Jubiläum der deutsch-französischen Städtefreundschaft statt. Als Zeichen der Verbundenheiten pflanzten die Vertreterinnen und Vertreter beider Städte um Oberbürgermeister Dominik Geißler und Maire Claude Sturni Hopfen und Wein am neu gestalteten Partnerschaftsgarten auf dem Konversionsgelände im Süden der Stadt. Im Anschluss standen gemeinsam mit der rund 50-köpfigen Delegation noch eine Zooführung, ein deutsch-französisches Theaterstück und der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt auf dem Programm.

Landaus Stadtchef, selbst mit einer Französin verheiratet, liegt die Pflege der deutsch-französischen Freundschaft ganz besonders am Herzen. „Der Elysée-Vertrag hat vor 60 Jahren eine neue Ära in den deutsch-französischen Beziehungen eingeleitet und wir können und müssen alle dazu beitragen, dass dieses freundschaftliche Verhältnis bestehen bleibt“, sagte Dominik Geißler. „So kümmern wir uns als Stadt intensiv um die lange Freundschaft zu unserer Partnerstadt Haguenau und setzen alles daran, diese mit Leben zu füllen“, so Dominik Geißler.

Lebendig werde eine solche Partnerschaft erst durch persönliche Begegnungen. Umso schöner sei es, dass es die kurze Distanz zwischen dem pfälzischen Landau und dem elsässischen Haguenau ermögliche, auch mal für kurze Stippvisiten in der jeweiligen Partnerstadt vorbeizuschauen. Der regelmäßige Austausch zu politischen Themen, der sich in den vergangenen Jahren erfolgreich etabliert habe, werde auch künftig fest in den Terminkalendern der beiden Stadtspitzen verankert bleiben, betonte Landaus Oberbürgermeister.

Maire Claude Sturni, der sich in seinen Dankesworten ebenfalls für die Festigung und weitere Intensivierung der deutsch-französischen Städtepartnerschaft aussprach, zeigte sich ganz besonders vom Symbolcharakter des neugestalteten Partnerschaftsgartens begeistert: „Das gemeinsamen Pflanzen des für Haguenau typischen Hopfens und des Landauer Weins ist ein wunderbares Symbol für unsere stetig wachsende Freundschaft, die durch unsere Bemühungen auch weiter Wurzeln schlagen soll und hoffentlich auch noch für künftige Generationen Früchte tragen wird“, so der Bürgermeister von Haguenau. Im kommenden Jahr, am 19. Januar, seien auch in Haguenau große Jubiläumsfeierlichkeiten zur Städtepartnerschaft geplant, zu denen er herzlich einlade. Denn: Die bereits im Oktober 1963 in Landau geschlossene Verschwisterung wurde im Januar 1964 in Haguenau noch einmal mit der offiziellen Unterschrift der beiden damaligen Stadtchefs besiegelt.

Auch in Landau wird es im kommenden Jahr, eingebettet in die Feierlichkeiten zum 750. Stadtjubiläum, für die Bürgerinnen und Bürger noch einmal die Möglichkeit geben, die 60 Jahre Städtefreundschaft mit Haguenau gebührend zu feiern.

zurück nach oben drucken