Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
27.02.2019

Dank und Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit im Dienste des Partnerlandes Ruanda: Bürgermeister Dr. Ingenthron hilft beim Verkauf im Ruhango-Markt

„Alte Flohmarkthasen“, Menschen mit kleinem Geldbeutel und auch viele junge Frauen und Männer auf der Suche nach einem tollen „Retro“-Schnäppchen: Sie alle stürmen dienstags den Ruhango-Markt des Landauer Freundeskreises Ruhango-Kigoma. In den Räumlichkeiten „Im Justus“ 4 werden gespendete Gebrauchtwaren verkauft; der Erlös kommt Schulen und Krankenhäusern in Landaus Partnerregion im afrikanischen Ruanda zugute. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron stattete dem Ruhango-Markt jetzt einen Besuch ab - und packte dabei auch mit an: Während der Dienstagsöffnungszeiten unterstützte er die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim Verkauf für den guten Zweck.
 
„Der Ruhango-Markt als einzigartiges, ganz und gar wohltätigen Zwecken dienendes Kaufhaus ist ein Segen für Landau und die ganze Region“, betont Dr. Ingenthron. „Es ist begeisternd, wie viele Menschen sich für den Verein, für dessen Ziele und damit für die Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika engagieren. Zugleich setzt der Ruhango-Markt ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und ermöglicht es Menschen mit kleinem Geldbeutel, viele oft dringend benötigten Dinge günstig zu erwerben.“ Er habe gerne die Gelegenheit genutzt, beim Verkauf mitzuhelfen, so Dr. Ingenthron, der im vorvergangenen Jahr bereits an einer Delegationsreise der Landesregierung ins rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda teilgenommen hatte.
 
 
 
Der Bürgermeister ermuntert die Menschen aus Landau und Umgebung, den Freundeskreis Ruhango-Kigoma zu unterstützen - sei es durch eine Spende oder den Besuch des „Indoor-Flohmarkts“. „Jeden Dienstagnachmittag wird eine schier unglaubliche Fülle an Waren angeboten - von Haushaltsutensilien und Unterhaltungselektronik über Einrichtungsgegenstände und Textilien bis hin zu Büchern und Saisonware. Und das alles zu sagenhaft günstigen Preisen und für den guten Zweck!“ Es sei fantastisch und verdiene großen Dank und Anerkennung, was der Freundeskreis um die Vorsitzende Gerlinde Rahm leiste, so Dr. Ingenthron, der weiter betont: „Die Aktiven des Vereins können stolz auf ihre Leistung und Landau stolz auf diesen Verein sein.“
 
Der Freundeskreis veranstaltet seit dem Jahr 1997 einen Gebrauchtwarenmarkt, dessen Erlös dem ruandischen Partnerbezirk zugutekommt. Etwa 30 Helferinnen und Helfer sind dienstags von 15 Uhr bis 18:30 Uhr beim Verkauf im Einsatz; angenommen werden Sachspenden donnerstags von 13:30 Uhr bis 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.freundeskreis-ruhango-kigoma.de.
 
zurück nach oben drucken