Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
04.10.2019

Aktion #Einheitsbuddeln in Landau ein voller Erfolg: Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pflanzen 25 Bäume auf früherem LGS-Gelände

Stell dir vor, am 3. Oktober pflanzt jeder Mensch in Deutschland einen Baum: Das ist die Idee hinter der Aktion #Einheitsbuddeln, die in diesem Jahr auf Initiative von Bundesratspräsident Daniel Günther erstmals in vielen deutschen Städten stattfand – und auf Anhieb auf große Resonanz stieß. Bundesweit wurden von Privatpersonen und Kommunen mehr als 100.000 Bäume gepflanzt und auch die Stadt Landau ließ es sich nicht nehmen, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Auf Einladung von OB Thomas Hirsch kamen rund 50 Bürgerinnen und Bürger auf dem früheren LGS-Gelände zusammen, um unweit des Aussichtssturms 25 neue Bäume zu pflanzen. Auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Dr. Thomas Gebhart, die Europaabgeordnete Christine Schneider, der Landtagsabgeordnete Peter Lerch sowie zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte griffen zum Spaten, um den neuen Baumhain aus Mehlbeeren anzulegen. Im Vorfeld hatte die Stadt ebenfalls im Rahmen des #Einheitsbuddelns mit Unterstützung der EnergieSüdwest AG bereits verschiedene Baumarten an private Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer verschenkt. 

Dass auch die Pflanzparty auf dem früheren LGS-Gelände auf großes Interesse stieß, freut OB Hirsch. Der Initiator zeigte sich beeindruckt von der tollen Gemeinschaftsleistung der Landauerinnen und Landauer an diesem besonderen, historischen Tag. „Junge Bäume, wie wir sie hier heute in die Erde pflanzen, stehen immer auch für den Anfang von etwas Neuem – das passt, finde ich, sehr gut zum Tag der Deutschen Einheit, den wir heute feiern und der uns jedes Jahr daran erinnert, dass wir das Glück haben, in einem vereinten, freien und demokratischen Deutschland leben zu dürfen.“ Das Pflanzen von Bäumen sei aber auch zum Symbol für den Kampf gegen den Klimawandel und unsere Bemühungen für eine gute und lebenswerte Zukunft geworden, so Landaus Stadtchef. Auch hier müssten wir im wahrsten Sinne des Wortes „zusammenwachsen“ und gemeinsam etwas bewegen.  

Der OB kündigte nicht nur eine Wiederholung der Aktion #Einheitsbuddeln für das kommende Jahr an, sondern erinnerte auch an die (mindestens) 500 Bäume, die die Stadt Landau den kommenden Jahren im Stadtgebiet zusätzlich pflanzen will. Beim #Einheitsbuddeln hatten die Landauerinnen und Landauer bereits die Möglichkeit, ihre Wunschstandorte für noch mehr Stadtgrün auf einem Plan zu markieren.  

Unterstützt wurde das #Einheitsbuddeln in Landau von der städtischen Grünflächenabteilung, der Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung, der Kinder- und Jugendfarm, die für die Bewirtung während der Pflanzparty sorgte, der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Bewässerung der neu gepflanzten Bäume zuständig war, der Firma Liebertseder, der Baumschule Lied, der EnergieSüdwest AG, der Druckerei Gieselmann und der Firma Gillet.

zurück nach oben drucken