Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
28.05.2019

100 Prozent sozial geförderter Wohnraum in Mörlheim: Bösherz Immobilien GmbH realisiert vier Mietwohnungen im Landauer Stadtdorf

Nicht nur in der Landauer Kernstadt, auch in den Stadtdörfern entsteht aktuell sozial geförderter Wohnraum. Oberbürgermeister Thomas Hirsch machte sich jetzt vor Ort ein Bild vom Wohnbauvorhaben der Bösherz Immobilien GmbH in der Mörlheimer Hauptstraße 104. Hier entstehen bis Ende des Jahres vier Wohnungen für Singles und Familien mit Wohnberechtigungsschein im Neubau.
 
„Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum steht ganz oben auf der Agenda der Stadtspitze und ich freue mich ganz besonders über dieses erste, sozial geförderte Wohnbauprojekt in unseren Stadtdörfern seit vielen Jahren“, betonte OB Thomas Hirsch im Gespräch mit Marion und Christian Bösherz. Sein Dank gelte dem Ehepaar Bösherz für die Bereitschaft, 100 Prozent sozial geförderten Wohnraum in zentraler Lage im Stadtdorf Mörlheim zu schaffen. Die Bösherz Immobilien GmbH zeichnet auch für das Projekt Panzerhalle im Wohnpark Am Ebenberg in der Kernstadt verantwortlich, wo im Neubau ebenfalls sozial geförderter Wohnraum entsteht. Nicht die einzigen Schritte auf dem Weg zu mehr bezahlbarem Wohnraum in jüngster Vergangenheit in Landau: Stadtchef Hirsch verweist auch auf den Startschuss für das städtische Neubauprojekt im Guldengewann, das Ok des Stadtrats für die Entwicklung eines Grundstücks an der Haardtstraße ebenfalls in städtischer Hand und die Kooperationsvereinbarung mit dem Land Rheinland-Pfalz zur Schaffung von 180 Wohneinheiten. 
 
Investor Christian Bösherz freut sich, Pionierarbeit in Sachen sozial geförderter Wohnraum in den Stadtdörfern leisten zu können. „Wir waren die Ersten, die in einem Stadtdorf diesen aktuellen Förderweg beschritten haben, um 100 Prozent sozial geförderten Wohnraum zu schaffen – und hoffen nun natürlich, dass möglichst viele Investorinnen und Investoren nachziehen“, sagt Bösherz. Sein Unternehmen hatte im Dezember 2017 das Bestandsgebäude in der Mörlheimer Hauptstraße 104 erworben und dieses zunächst energetisch saniert. In dem Gebäude befinden sich zwei Wohnungen, die bereits vermietet wurden. Zudem wurde die ungenutzte Scheune abgerissen, um hier im Neubau vier weitere, geförderte Wohnungen realisieren zu können. Entstehen sollen eine barrierefreie Zweizimerwohnung, zwei Dreizimmerwohnungen und eine Fünfzimmerwohnung.
 
Wer sich für eine der zukünftigen Wohnungen interessiert, benötigt einen Wohnberechtigungsschein. Dieser kann unter Vorlage des Personalausweises und entsprechender Nachweise über die Einkommen aller Personen, die in die Wohnung einziehen möchten, im städtischen Baubürgerbüro in der Königstraße 21 beantragt werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8:30 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.
zurück nach oben drucken