Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt


weniger - Die Kunst der Reduktion

Johannes Gerve (Malerei) | Joachim Jurgelucks (Skulptur)

29.01.2022 bis 06.03.2022
Städtische Galerie Villa Streccius, Südring 20
kulturabteilung@landau.de | 06341 / 13-4101

weniger – Die Kunst der Reduktion

Johannes Gervé, Malerei · Joachim Jurgelucks, Skulptur

„weniger“, der Titel der Ausstellung in der Städtischen Galerie Villa Streccius mutet provokativ an in einer Gesellschaft, in der die Wachstumsideologie Maxime des politischen und gesellschaftlichen Handelns ist. Auf vielen Ebenen vollzieht sich aber gerade ein Wandel, der sich gegen Überfluss, gegen Verschwendung und Hyperkonsum richtet. Reduktion ist angesagt.

Für Joachim Jurgelucks aus Melle bei Osnabrück und Johannes Gervé aus Karlsruhe ist die bewusste Reduktion schon lange Inhalt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung und die Klammer ihrer gemeinsamen Ausstellung in Landau. Gegen Opulenz und Überfülle setzen sie ganz bewusst „weniger“. Diese Konzentration auf das Wesentliche, ihr Mut etwas wegzulassen, ist Teil ihres künstlerischen Werdegangs. In ihrem Schaffen verbindet sie der reduzierte Ausdruck, der Stille, Klarheit und Konzentration vermittelt. Ihre Arbeiten haben sowohl im Entstehungsprozess wie auch im Resultat etwas Meditatives.

Beide Künstler verstehen es, Vereinfachung zu schaffen ohne banal zu werden und zu abstrahieren ohne beliebig zu werden. Sie zeigen die Kunst der Reduktion, „weniger“ ist hier viel mehr.

Städtische Galerie Villa Streccius
Südring 20 · 76829 Landau in der Pfalz
Di & Mi 17 – 20, Do – So 14 – 17 Uhr
Faschingsdienstag geschlossen


Kontakt

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung
Leiterin: Sandra Diehl
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
E-Mail oder Kontaktformular

Veranstaltungen eintragen

Veranstaltungen können Sie über die Funktion "Neu anlegen" eintragen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung wenden.

zurück nach oben drucken