Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt


Roll over Beethoven

Musikalische Komödie von Michael Postweiler mit Horst Maria Merz und Antje Rietz.

07.12.2022
20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Jugendstil-Festhalle
Landau in der Pfalz
4.50 €
bis 25.00 €
Kulturabteilung, Telefon 06341/13-4101

Von morgens bis abends ertönen Beethoven-Kompositionen, doch Elli will Ludwig überzeugen, seinen bisherigen Musikstil zu verändern und gemeinsam mit ihr die Musikszene Wiens zu erobern. Es kommt zunächst zu heftigen Auseinandersetzungen, ein erster gemeinsamer Auftritt wird zum Reinfall, und Ludwig will die Sache beenden. Erst als Elli ihm klarmacht, dass er mit dieser neuen Musik das Herz seiner unsterblichen Geliebten erobern könnte, schwenkt er um. In der Komödie um einen Mann, sein Klavier und die neue Nachbarin, die sein Leben völlig durcheinanderbringt, wird komödiantisch und musikalisch einiges geboten: Von klassischen Klavierwerken Beethovens über das Wienerlied und Balladen bis hin zu Sirtaki und Rock/Pop ist alles vertreten. Verrückt-komisch, hinreißend gespielt und gesungen, stellt sich die Geschichte der philosophischen Frage der damaligen Zeit, ob nämlich die Figur des Künstlers und Genies, das in seine Welt eingebunden ist und dabei Unvergängliches schafft, ob dieser Ausschließlichkeit auf Lebensglück und Liebe verzichten soll.

Tickets erhalten Sie ab dem 30.08.2022 im Büro für Tourismus Landau, online unter www.ticket-regional.de und an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional. 

Kontakt

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung
Leiterin: Sandra Diehl
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
E-Mail oder Kontaktformular

Veranstaltungen eintragen

Veranstaltungen können Sie über die Funktion "Neu anlegen" eintragen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung wenden.

zurück nach oben drucken