Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt


Die Brücke. Tagesfahrt nach Baden-Baden

Mit der 1905 in Dresden gegründeten Brücke begann in Deutschland der Aufbruch in die Moderne. Die Stilrichtung, die sich gegen die traditionelle Malerei und alles Akademische auflehnte, wurde schon bald Expressionismus genannt. Neben neuartigen künstlerischen Lösungen verkörperte der Expressionismus auch ein neues Lebensgefühl. Die Künstlergemeinschaft von Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel und Fritz Bleyl wurde bald zur Keimzelle für ein neues Sehen und Fühlen. Expressiv in Form und Farbe lenkten die Künstler den Blick auf die Realität jenseits des Sichtbaren. Die expressive Gestaltung beschränkte sich aber nicht nur die Malerei - Zeichnung, Aquarell und Druckgraphik wurden bei der Entwicklung des neuen Stils miteinbezogen. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Jahre von der Gründung 1905 bis 1914, dem Jahr nach der Auflösung der Gruppe. Nach über zehn Jahren ist dies die erste umfassende Schau zur Brücke. Die Anfahrt erfolgt per Bahn. Fahrplan auf Anfrage. Im Anschluss an die Führung durch die Sonderausstellung bleibt ausreichend Zeit für weitere Museeumsbesuche (Kunsthalle Baden-Baden, LA8 ...)

16.02.2019
09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Landau in der Pfalz
23.00 €
enthalten: Fahrt, Eintritt, Führung; InhaberInnen des Museumspass zahlen 12 €
An 44 Nr. 40a
76829 Landau
Telefon 06341.86436
Mail leben-und-kultur@t-online.de
www.hausamwestbahnhof.de

Kontakt

Stabsstelle für Informationstechnologie und Bürgerbeteiligung
Leiter der Stabsstelle: Michael Niedermeier
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-1091
Fax: 06341/13-881091
E-Mail oder Kontaktformular

Veranstaltungen eintragen

Veranstaltungen können Sie über die Funktion "Neu anlegen" eintragen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an die Stabsstelle Informationstechnologie und Bürgerbeteiligung wenden.

zurück nach oben drucken