Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt


Das Gespenst von Canterville

Komische Oper in 2 Akten nach Oscar Wilde | Musik von George Gershwin, Henri Purcell und John Dowland | Neudichtung von Dominik Wilgenbus | Arrangement von Alexander Krampe | Kammeroper München

29.04.2021
20:00 Uhr
Jugendstil-Festhalle, Großer Saal
Landau in der Pfalz
5.50 €
bis 30,00 €
Kulturabteilung, Telefon: 06341/13-4101

Mit der Erzählung vom altenglischen Schlossgespenst, über das die Schrecken der modernen Zeiten in Gestalt einer amerikanischen Familie hereinbrechen, entfesselte Oscar Wilde 1887 den wohl vergnüglichsten Spuk der Literaturgeschichte. Weder Film noch Musical ließen sich diese Vorlage entgehen, ebenso wenig die zeitgenössische Oper. Auf eine besonders originelle Idee ist nun aber die Kammeroper München gekommen. In der Bühnenfassung von Dominik Wilgenbus swingt die amerikanische Familie zur mitreißenden Rhythmik von George Gershwin, während das 300 Jahre ältere Gespenst mit der Intensität und Innigkeit der barocken Arien von Henry Purcell und John Dowland betört. Der Reiz der aufeinanderprallenden Zeiten und Kulturen wird zu einem einmaligen, raffiniert ineinander verwobenen Gesamtkunstwerk, dem der Untote Sir Simon besondere Würze verleiht.

Tickets erhalten Sie ab dem 7. September im Büro für Tourismus im Rathaus, online unter www.ticket-regional.de, an allen Vorverkaufsstellen von ticket REGIONAL und über die Tickethotline der Kulturabteilung 06341/13-4141.

Kontakt

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung
Leiterin: Sandra Diehl
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-1400
Fax: 06341/13-1409
E-Mail oder Kontaktformular

Veranstaltungen eintragen

Veranstaltungen können Sie über die Funktion "Neu anlegen" eintragen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung wenden.

zurück nach oben drucken