Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
25.03.2020

Hauptausschuss der Stadt Landau stellt Weichen für weiteren Ausbau des Schlössel-Knotens

Sie ist ein neuralgischer Punkt im Straßennetz der Stadt Landau: Die Kreuzung Schloßstraße/Xylanderstraße/Weißenburger Straße. Der sogenannte Schlössel-Knoten bewegt sich am Rande seiner Leistungsfähigkeit. In seiner jüngsten Sitzung hat der städtische Hauptausschuss, der aktuell aufgrund der Corona-Krise mit den Kompetenzen des Stadtrats ausgestattet ist, den Fahrplan zum weiteren Umbau des Knotenpunkts verabschiedet. Das klare Ziel: Die Verbesserung der Verkehrsführung insbesondere für den Autoverkehr.

Die Planungen der Verwaltung dazu sehen u.a. eine neue Spuraufteilung in der Weißenburger Straße, die Öffnung der Bismarckstraße für beide Fahrtrichtungen, die Anbindung der Bismarckstraße an die Schloßstraße, den Marien- und den Südring und die Neukonzeption der Einbahnstraßenverkehre in der westlichen Südstadt vor. Bereits im vergangenen Jahr waren in einem ersten Schritt die Ampelanlage der Schlössel-Kreuzung erneuert und eine separate Rechtsabbiegemöglichkeit von Süden kommend geschaffen worden.

Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann ist überzeugt, dass das Maßnahmenpaket die innerstädtische Kreuzung für den Autoverkehr leistungsfähiger gestalten wird. Gleichzeitig wird in Abweichung vom Ideal des Mobilitätskonzepts ein sichereres Fortkommen für Radfahrerinnen und Radfahrer über die Bismarckstraße ermöglicht. „Mit den neuen Maßnahmen verbessern wir die Verkehrssituation am Schlössel-Knoten trotz prognostizierter Verkehrszunahmen durch die Neubaugebiete im Osten und Südwesten. Wir müssen uns aber bewusst sein, dass die Situation in diesem Bereich auch aufgrund des dortigen Bahnübergangs nie optimal sein wird.“

Die Umsetzung der Maßnahmen war für Juni bis Oktober 2020 geplant war, verzögert sich aber, da aufgrund der Corona-Krise der Zeitplan des bereits begonnenen Ausbaus der Bismarckstraße nicht eingehalten werden kann.

zurück nach oben drucken