Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
13.08.2019

Ein Sprachrohr für Seniorinnen und Senioren: Wahl des Landauer Beirats für ältere Menschen am 27. Oktober - Bewerbungen bis 8. September möglich

Er ist das Sprachrohr für die Seniorinnen und Senioren der Stadt Landau: Der Beirat für ältere Menschen. Nach den ersten Wahlen im November 2017 und einer verkürzten ersten Wahlperiode stehen am 27. Oktober turnusgemäß Neuwahlen an, die künftig zeitgleich mit den Wahlen des Beirats für Migration und Integration stattfinden sollen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und die städtische Seniorenbeauftragte Ulrike Sprengling rufen engagierte Seniorinnen und Senioren dazu auf, für das kommunale Gremium zu kandidieren. Bewerbungsschluss für Interessierte ist der 8. September.
 
„Der demografische Wandel macht auch vor unserer Stadt nicht Halt“, weiß der OB. Rund 25 Prozent der Landauer Bevölkerung seien 60 Jahre und älter; somit käme der Seniorenpolitik eine immer größere Bedeutung zu. „Die Wahl des ersten Beirats für ältere Menschen hat die Seniorenarbeit in unserer Stadt nachhaltig verändert“, betont der Sozialdezernent. „Nach rund zwei Jahren hat sich deutlich gezeigt, dass es angesichts der Veränderungen in unserer Gesellschaft richtig und wichtig war, ein demokratisch legitimiertes Gremium zu schaffen, das sich mit großem Engagement für die Anliegen der Generation 60plus einsetzt“, so der Stadtchef.
 
Auch die Seniorenbeauftragte Ulrike Sprengling schätzt die Zusammenarbeit mit dem Beirat für ältere Menschen und ermutigt interessierte Landauer Seniorinnen und Senioren, sich zu bewerben. „Das Wissen und die Lebenserfahrung älterer Menschen sind von unschätzbarer Bedeutung für unsere Stadt. Davon können wir nur profitieren“, so Sprengling.
 
Neben der Verbesserung der öffentlichen Verkehrsanbindung im Sinne eines sogenannten Seniorenbusses habe sich der Beirat in den vergangenen beiden Jahren unter anderem auch mit dem Wohnen im Alter, der Erstellung einer Vorsorgemappe und dem Fahrradfahren in der Landauer Fußgängerzone beschäftigt, informiert der bisherige Vorsitzende des Beirats, Willi Schmitt. Er hofft, dass sich auch für die kommende Wahlperiode wieder engagierte Seniorinnen und Senioren finden, die sich mit Tatkraft für ihre Heimatstadt einsetzen möchten.
 
Der Beirat für ältere Menschen vertritt die Belange der Landauer Seniorinnen und Senioren gegenüber dem Stadtrat und der Stadtverwaltung. Er kann über alle Themen, die für ältere Menschen von Bedeutung sind, beraten und Anregungen sowie Empfehlungen geben. Mitglieder des Seniorenbeirats nehmen auch an Sitzungen der Ausschüsse für Kultur, Umwelt, Soziales, Bau und Verkehr mit beratender Stimme teil.
 
Wer für das Gremium kandidieren möchte, muss mindestens 60 Jahre alt sein bzw. im Jahr der Wahl 60 Jahre alt werden und seinen Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in Landau haben. Bewerbungen sind bis spätestens 8. September im Büro für Wahlen des städtischen Hauptamts im Rathaus einzureichen. Vordrucke finden sich auf der städtischen Internetseite unter www.landau.de/beirat-für-ältere-menschen.de.
 
Informationen erteilen der Leiter des Sozialamts, Jan Marco Scherer, unter 0 63 41/13 50 00 bzw. jan-marco.scherer@landau.de sowie die städtische Seniorenbeauftragte Ulrike Sprengling unter 0 63 41/13 50 16 bzw. ulrike.sprengling@landau.de. Zudem informiert ein Flyer über die Aufgaben des Beirats und die anstehende Wahl. Er liegt unter anderem im Rathaus und im Sozialamt aus.
zurück nach oben drucken