Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
04.12.2020

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

++++

Aktuell befindet sich die Stadt Landau in der »Alarmstufe« (rot) des Corona Warn- und Aktionsplans des Landes. Das heißt: Der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen ist überschritten worden. (Stand: 3. Dezember 2020)

++++

Current Information on the Coronavirus in other languages is provided on https://corona.rlp.de/de/service/information-in-your-language/ or on  www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus.

Allgemeine Infos zum Umgang mit dem Corona-Virus

Seit 1. Dezember gilt die 13. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Sie gilt bis einschließlich 20. Dezember und umfasst weitreichende Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Private Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sollen auf die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands bis zu einer Gruppengröße von maximal fünf Personen beschränkt werden, wobei deren Kinder bis 14 Jahre außer Betracht bleiben können. Generell sollen Kontakte soweit wie möglich reduziert werden. Des Weiteren gilt nun eine erweiterte Maskenpflicht. Sie besteht unter anderem an Orten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen auf engem Raum oder für längere Zeit begegnen.

Weitere Informationen finden Sie im FAQ weiter unten auf dieser Seite oder in der 13. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Weitere, allgemeine Informationen zum Corona-Virus liefern die Internetseiten www.rki.de (Robert-Koch-Institut) und www.infektionsschutz.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz finden Sie auf der Internetseite des Landes Rheinland-Pfalz.

+++

Bürgertelefone

Sollten Sie weitergehende Fragen zum richtigen Umgang mit dem Corona-Virus oder Beratung zum weiteren Vorgehen in Ihrer individuellen Situation benötigen, können Sie sich unter der Nummer 06341/940 555 an das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau wenden. Es ist von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr besetzt; am Wochenende gibt es keine Betriebszeit.

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus sind Auskünfte auch beim Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums unter der Telefonnummer 030/346 465 100 und beim Bürgertelefon der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter der Telefonnummer 0800/575 8100 erhältlich.

+++

Corona-Teststation in Landau

Die Corona-Teststation als gemeinsame kommunale Einrichtung der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße am Standort Landau (am Messegelände) ist bis auf Weiteres montags, dienstags und donnerstags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Zusätzlich sind Corona-Tests samstags von 10 bis 16 Uhr möglich (Stand: 10. November 2020). Die Teststation sollte vorzugsweise mit dem Auto angefahren werden. Sollte das nicht möglich sein, ist die Testung aber auch ohne Auto möglich. Die Zufahrt zum Testobjekt erfolgt über die Max-Planck-Straße und ist ab der Autobahn 65 ausgeschildert.

Wer sich testen lassen will, benötigt zwingend eine sogenannte „Laborüberweisung“ von einer Ärztin bzw. einem Arzt, etwa der Hausärztin bzw. dem Hausarzt. Ohne Laborüberweisung werden nur Kontaktpersonen getestet, die das Gesundheitsamt im Vorfeld namentlich bei der Teststation angemeldet hat.

+++

Auch in manchen Arztpraxen ist eine Testung auf das Corona-Virus möglich. Eine Auflistung finden Sie hier:

https://www.kv-rlp.de/patienten/wegweiser-coronavirus/corona-anlaufstellen

+++

FAQ: Häufig gestellte Fragen - Sie fragen, wir antworten!

Uns erreichen derzeit viele Anfragen auf unterschiedlichen Wegen. Häufig gestellte Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden.

Ich brauche Unterstützung! Welche telefonischen Beratungsstellen / Hilfsangebote gibt es?

Die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie schränken nach wie vor das soziale Leben vieler Bürgerinnen und Bürger auf nie gekannte Weise ein: Viele Menschen verbringen ihren Alltag fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden. Der Umgang mit der aktuellen Situation führt auch zu Unsicherheiten und einem erhöhten Gesprächsbedarf. Da tut es gut zu reden und sich auszusprechen.

Unter www.landau.de/telefonischeHilfe gibt es eine Übersicht an telefonischen Hilfsangeboten sowohl in Landau als auch bundesweit, an die sich Hilfesuchende in verschiedenen Lebenslagen wenden können.

Für Betroffene in Einzelhandel und Gastronomie steht die städtische Wirtschaftsförderung als Ansprechpartner zur Verfügung. Das dortige Team übermittelt in regelmäßigen Abständen in Form von Newslettern aktuelle Informationen, derzeit insbesondere über Maßnahmen und Hilfsangebote im Zuge der Corona-Pandemie. Gerne können wir Sie in unseren Verteiler mit aufnehmen. Wir freuen uns über Ihre Interessensbekundung per E-Mail an info@landau.de.

Welche Einrichtungen sind geschlossen? Was ist verboten?

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen,
  • Kirmes, Volksfeste und ähnliche Einrichtungen,
  • Prostitutionsgewerbe im Sinne des § 2 Abs. 3 des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG),
  • Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars und ähnliche Einrichtungen,
  • Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,
  • Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,
  • Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen,
  • Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfe, Gästehäuser und ähnliche Einrichtungen, es sei denn sie öffnen für Geschäftsreisende
  • Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Privatquartiere und ähnliche Einrichtungen, außer, sie werden vom Eigentümer selbst genutzt.
  • Jugendherbergen, Familienferienstätten, Jugendbildungsstätten, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime, Ferienzentren und ähnliche Einrichtungen,
  • Campingplätze, Reisemobilplätze, Wohnmobilstellplätze und ähnliche Einrichtungen,
  • Messen, Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  • Freizeitparks und ähnliche Einrichtungen,
  • zoologische Gärten, Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen,
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen,
  • Kinos, Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen und ähnliche Einrichtungen,
  • Zirkusse und ähnliche Einrichtungen,
  • Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport in Mannschaftsportarten und im Kontaktsport,
  • Proben von Chören und Musikvereinen.

Eine genauere Auflistung finden Sie hier.

 

Wie sieht es mit der Gastronomie aus?

Gastronomische Einrichtungen, insbesondere

  • Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars und ähnliche Einrichtungen,
  • Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,
  • Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,
  • Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen

sind grundsätzlich geschlossen. Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf sind erlaubt. Es sind das Abstandsgebot von 1,5 Metern sowie die Maskenpflicht zu beachten.

Was ist mit Arztpraxen und Dienstleistungen der Gesundheitsfürsorge sowie medizinische Behandlungen?

Diese sind nach wie vor unter Beachtung der notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen geöffnet.

Mit wem darf ich mich im öffentlichen Raum treffen?

Mit Personen des eigenen Hausstandes oder mit Personen eines weiteren Hausstandes, sofern es insgesamt nicht mehr als 5 Personen sind. Hierbei zählen deren Kinder bis 14 Jahre nicht mit.

Mit wem darf ich mich in einer Privatwohnung treffen? Darf ich in einer Privatwohnung feiern?

Private Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sollen auf die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands bis zu einer Gruppengröße von
höchstens fünf Personen beschränkt werden, wobei deren Kinder bis 14 Jahre bei der Bestimmung der Personenanzahl außer Betracht bleiben können.

Darf ich Verwandte besuchen?

Alle Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt im Inland und Ausland.

Wo muss ich eine Maske tragen?

Eine Mund-Nasen-Bedeckung sollte überall da getragen werden, wo Menschen zusammenkommen und der Abstand nicht gewahrt werden kann. Die Maskenpflicht wird erweitert und gilt nun auch in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss darüber hinaus an allen Orten mit Publikumsverkehr getragen werden, so auch an Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend begegnen.

Neu ist deshalb die Maskenpflicht z.B.

  • In Wartesituationen vor dem Einzelhandel,
  • Im unmittelbaren Umfeld der Einrichtung oder auf Parkplätzen vor den Geschäften,
  • In Kantinen und Mensen (außer am Platz),
  • In allen Arbeits- und Betriebsstätten (außer am Platz), soweit der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Wie kann ich mich testen lassen?

Sollten Sie entsprechende Symptome entwickeln und/oder eine Risikobegegnung gehabt haben, begeben Sie sich in Quarantäne und wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Sie oder er kann Sie möglicherweise selbst testen oder Ihnen eine Laborüberweisung für die Teststation in Landau ausstellen. (siehe Infos zur Teststation oben).

Wie verhalte ich mich, wenn ich durch die Corona-Warn-App oder von einer Kontaktperson über eine Risikobegegnung informiert werde?

Wenn Sie den Verdacht haben, durch eine Risikobegegnung, zur Kontaktperson 1. Grades (d.h. Kontakt mit einer positiv getesteten Person mit Unterschreitung des Mindestabstands für min. 15 Minuten) geworden zu sein, begeben Sie sich schnellstmöglich in Quarantäne.

Bei Alarmierung durch App: Informieren Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin und bitten um Testung oder um die Ausstellung einer Laborüberweisung. Mit dieser Laborüberweisung können Sie bei der Teststation in Landau vorstellig werden.

Bei Information durch Kontaktperson: Warten Sie in der Quarantäne auf den Anruf des Gesundheitsamtes. Wenn Sie vom Gesundheitsamt als Kontaktperson 1. Grades eingestuft werden, erhalten Sie einen Anruf und das Gesundheitsamt meldet Sie namentlich bei der Teststation in Landau, so dass dort eine Testung möglich ist. (Bitte haben Sie Geduld, durch die aktuell hohe Auslastung kann es einige Zeit dauern, bis das Gesundheitsamt sich bei Ihnen meldet!)

 

Warum muss ich trotz eines negativen Tests die vollen 14 Tage in Quarantäne bleiben?

Die Testung während der Quarantänezeit ist für das Gesundheitsamt von enormer Wichtigkeit, damit bei Auftreten eines positiven Testergebnisses die Infektionsketten schnellstmöglich aufgedeckt und somit eine weitere Verbreitung des Virus verhindert werden können. Wenn das Testergebnis negativ ausfällt, muss die Person jedoch trotzdem in Quarantäne bleiben. Hintergrund ist, dass die Dauer der Inkubationszeit in manchen Fällen bis zu 14 Tage dauert - die Person könnte noch in dieser Zeit erkranken. Ein negatives Testergebnis ersetzt daher nicht eine Quarantäne!

Welche Regelungen gelten für Bestattungen?

An Bestattungen dürfen folgende Personen teilnehmen:

  1. die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen,
  2. Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und
  3. Personen eines weiteren Hausstands.

Es gilt die Maskenpflicht. Über diesen Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung von einer Person pro 10 qm nicht überschritten und das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten werden.

Welche Regelungen gelten für standesamtliche Trauungen und private Hochzeitsfeiern?

Es gilt für alle Anwesenden mit Ausnahme der Eheschließenden die Maskenpflicht. An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen:

  1. Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und
  2. Personen eines weiteren Hausstands.

Über diesen Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung von einer Person pro 10 qm nicht überschritten und das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten werden.

Private Hochzeitsfeiern sind grundsätzlich untersagt.

 

Sind Gottesdienste möglich?

Ja, unter Einhaltung von Maskenpflicht, Kontaktnachverfolgbarkeit und Mindestabstand.

Sind Dienstreisen bzw. dienstlich veranlasste Übernachtungen möglich?

Ja, Hotels und Beherbergungsbetriebe können bei Bedarf ausschließlich für den nicht touristischen Reiseverkehr – also auch Dienstreisen – öffnen. Die entsprechenden Hygienekonzepte sind einzuhalten.

Wo darf Sport betrieben werden?

Die sportliche Betätigung im Freien - außer Mannschafts- und Kontaktsport - ist sowohl im öffentlichen Raum als auch auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen nur alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, erlaubt. Fitnessstudios und Hallen sind geschlossen. Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport in Mannschaftsportarten und im Kontaktsport sind untersagt.

 

Darf ich Fahrgemeinschaften nutzen?

Fahrgemeinschaften sind gestattet. Das Abstandsgebot ist soweit möglich einzuhalten, ergänzend gilt die Maskenpflicht.

 

Wird mein Versammlungsrecht durch die Verordnung beschränkt?

Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz zuständige Behörde unter Auflagen zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus epidemiologischer Sicht vertretbar ist. In Betracht kommen insoweit insbesondere die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot.

Warum werden die Maßnahmen getroffen?

Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Die Zahl der Infektionen steigt inzwischen in nahezu allen Regionen Deutschlands mit exponentieller Dynamik an. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen werden. Je weniger Menschen einander begegnen, desto weniger Möglichkeiten hat das Virus, sich zu verbreiten. Die nun notwendigen Regelungen sollen verhindern, dass das Gesundheitssystem überlastet wird. Schulen und Kindergärten sollen weiterhin geöffnet bleiben und die Auswirkungen auf die Wirtschaft so gering wie möglich gehalten werden.


zurück nach oben drucken