Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
26.01.2021

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

++++
Aktuell befindet sich die Stadt Landau in der »Alarmstufe« (rot) des Corona Warn- und Aktionsplans des Landes. Das heißt: Der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen ist überschritten worden. Konkret liegt der Wert aktuell bei 138,6 (Stand: 26. Januar 2021).

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz finden Sie auf der Internetseite des Landes Rheinland-Pfalz.

++++

Current Information on the Coronavirus in other languages is provided on https://corona.rlp.de/de/service/information-in-your-language/ or on  www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus. The information sheet for vaccination against COVID-19 in several languages can be found here: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

++++

Allgemeine Infos zum Umgang mit dem Corona-Virus

Bei ihrem jüngsten Treffen am 19. Januar haben sich Bund und Länder auf die Verlängerung des bestehenden Lockdowns bis vorerst 14. Februar verständigt. Private Zusammenkünfte sind weiterhin nur im eigenen Haushalt und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Die Zahl der Kontakt-Haushalte sollte zudem "möglichst konstant und möglichst klein gehalten" werden. Generell sind Kontakte unverändert auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken. Zusätzlich wurde vereinbart, dass künftig u.a. in öffentlichen Verkehrsmitteln,  in Geschäften und für Besuche in Ämtern, Behörden, Verwaltungen, etc. eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt. Das sind OP-Masken sowie Masken der Standards KN95 oder FFP2. Um Kontakte im öffentlichen Personenverkehr zu reduzieren, müssen Unternehmen ihren Beschäftigten das Arbeiten von zu Hause aus weitgehend ermöglichen. Die genauen Änderungen an der bisherigen Verordnung entnehmen Sie bitte der Ersten Landesverordnung zur Änderung der 15. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz.

Es gelten die Regelungen der  15. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Sie umfasst weitreichende Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Der Einzelhandel bleibt weitgehend geschlossen. Private Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sollen auf die Angehörigen des eigenen und eine weitere Person beschränkt werden, wobei deren Kinder bis einschließlich 6 Jahre außer Betracht bleiben können. Generell sollen Kontakte soweit wie möglich reduziert werden.

Weitere Informationen finden Sie im FAQ weiter unten auf dieser Seite oder in der 15. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Weitere, allgemeine Informationen zum Corona-Virus liefern die Internetseiten www.rki.de (Robert-Koch-Institut) und www.infektionsschutz.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).

+++

Bürgertelefone

Sollten Sie weitergehende Fragen zum richtigen Umgang mit dem Corona-Virus oder Beratung zum weiteren Vorgehen in Ihrer individuellen Situation benötigen, können Sie sich unter der Nummer 06341/940 555 an das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau wenden. Es ist von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr besetzt; am Wochenende gibt es keine Betriebszeit.

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus sind Auskünfte auch beim Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums unter der Telefonnummer 030/346 465 100 und beim Bürgertelefon der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter der Telefonnummer 0800/575 8100 erhältlich.

+++

Informationen zu Corona-Impfung

Das Landes-Impfzentrum für die Bürgerinnen und Bürger der Südpfalz wurde im ehemaligen Hilfskrankenhaus im Industriegebiet am Oberwald in Wörth eingerichtet. Dieses Impfzentrum ist vorerst die gemeinsame Anlaufstelle der Kreise Germersheim, Südliche Weinstraße und der Stadt Landau für die Corona-Impfungen.

In Rheinland-Pfalz haben am 27. Dezember 2020 die Corona-Impfungen begonnen. Aufgrund der zunächst engen Begrenzung des Impfstoffes starten die Impfungen in den Altenheimen und Senioreneinrichtungen in Rheinland-Pfalz – übereinstimmend mit den Vorgaben des Bundes und basierend auf den Empfehlungen zur Priorisierung der Ständigen Impfkommission.

Die Corona-Schutzimpfungen in den 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren starten am 7. Januar 2021, zunächst für die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere der über 80-Jährigen. Die Terminvergabe für die Impftermine erfolgt ab dem 4. Januar entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800/57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de.

Außerdem ist ein weiteres Impfzentrum für Landau und den Kreis SÜW in Landau geplant. Es soll im Februar in einer früheren Lagerhalle eines Zulieferers für Automobilteile und Kfz-Werkstatt-Bedarf in Betrieb gehen. Das Gebäude befindet sich im Gewerbepark am Messegelände in Landau.


Weitere Informationen zur Impfstrategie des Landes sowie zum weiteren Vorgehen sind online auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz unter https://corona.rlp.de/de/themen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/ zu finden.

Helferinnen und Helfer gesucht!

Wer sich als freiwillige Helferin oder freiwilliger Helfer für das Impfzentrum in Landau oder Wörth registrieren lassen möchte, kann dies unter dem folgenden Link tun: https://covid-19-support.msagd.rlp.de/eden/default/index/register.

+++

Corona-Teststation in Landau

Die Corona-Teststation als gemeinsame kommunale Einrichtung der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße am Standort Landau (am Messegelände) ist montags, dienstags und donnerstags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. (Stand: 20. Januar 2021).

Die Teststation sollte vorzugsweise mit dem Auto angefahren werden. Sollte das nicht möglich sein, ist die Testung aber auch ohne Auto möglich. Die Zufahrt zum Testobjekt erfolgt über die Max-Planck-Straße und ist ab der Autobahn 65 ausgeschildert.

Wer sich testen lassen will, benötigt zwingend eine sogenannte „Laborüberweisung“ von einer Ärztin bzw. einem Arzt, etwa der Hausärztin bzw. dem Hausarzt. Ohne Laborüberweisung werden nur Kontaktpersonen getestet, die das Gesundheitsamt im Vorfeld namentlich bei der Teststation angemeldet hat.

+++

Auch in manchen Arztpraxen ist eine Testung auf das Corona-Virus möglich. Eine Auflistung finden Sie hier:

https://www.kv-rlp.de/patienten/wegweiser-coronavirus/corona-anlaufstellen

+++

FAQ: Häufig gestellte Fragen - Sie fragen, wir antworten!

Uns erreichen derzeit viele Anfragen auf unterschiedlichen Wegen. Häufig gestellte Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden.

Ich brauche Unterstützung! Welche telefonischen Beratungsstellen / Hilfsangebote gibt es?

Die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie schränken nach wie vor das soziale Leben vieler Bürgerinnen und Bürger auf nie gekannte Weise ein: Viele Menschen verbringen ihren Alltag fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden. Der Umgang mit der aktuellen Situation führt auch zu Unsicherheiten und einem erhöhten Gesprächsbedarf. Da tut es gut zu reden und sich auszusprechen.

Unter www.landau.de/telefonischeHilfe gibt es eine Übersicht an telefonischen Hilfsangeboten sowohl in Landau als auch bundesweit, an die sich Hilfesuchende in verschiedenen Lebenslagen wenden können.

Für Betroffene in Einzelhandel und Gastronomie steht die städtische Wirtschaftsförderung als Ansprechpartner zur Verfügung. Das dortige Team übermittelt in regelmäßigen Abständen in Form von Newslettern aktuelle Informationen, derzeit insbesondere über Maßnahmen und Hilfsangebote im Zuge der Corona-Pandemie. Gerne können wir Sie in unseren Verteiler mit aufnehmen. Wir freuen uns über Ihre Interessensbekundung per E-Mail an info@landau.de.

Ich möchte gegen Corona geimpft werden. Was ist zu tun?

Die Impfungen in den rheinland-pfälzischen Impfzentren sind am 7. Januar 2021 gestartet, zunächst für die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere der Über-80-Jährigen. Die Vergabe von Impfterminen erfolgt über das Land Rheinland-Pfalz - entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Benutzen Sie wenn möglich die Registrierung auf der Internetseite.

Informationen zur Corona-Impfung finden Sie auch unter:

https://corona.rlp.de/de/themen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/

Ich habe einen Termin für das Impfzentrum in Wörth erhalten. Wie sind die Begebenheiten vor Ort?

Das Impfzentrum für Landau, Kreis SÜW und Kreis GER befindet sich in der Mobilstraße im Wörther Industriegebiet Oberwald. Es ist über die Autobahn A 65 und die Bundesstraße B 9 zu erreichen, ohne dass Wohngebiete durchfahren werden müssen. Parkplätze für mehrere hundert Fahrzeuge stehen auf dem Gelände zur Verfügung. Es gibt eine Busanbindung über den öffentlichen Nahverkehr, ergänzend wird ein Busshuttle eingerichtet, der regelmäßig zwischen Bahnhof Wörth und Impfzentrum pendelt.

Vor Ort gibt es drei Impfstraßen - eine pro Gebietskörperschaft. Stationen sind der Wartebereich, die Anmeldung, Aufklärung durch eine Medizinerin oder einen Mediziner, die Impfung, Dokumentation sowie Nachbetreuung und Abmeldung. Alle Stationen inklusive Wartebereich vor dem Impfzentrum sind überdacht, beleuchtet und beheizt sowie mit Sitzgelegenheiten ausgestattet. Das gesamte Impfzentrum inklusive der Toiletten ist außerdem barrierefrei und behindertengerecht. Bei Bedarf werden auch Rollstühle vorgehalten.

Wer sich impfen lässt, darf sich bei Bedarf von einer Person begleiten lassen.

Welche Einrichtungen sind geöffnet?

Es bleiben geöffnet:

  • Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Getränkemärkte, Drogerien, Babyfachmärkte,
  • Verkaufsstände auf Wochenmärkten, deren Warenangebot den zulässigen Einzelhandelsbetrieben entspricht,
  • Apotheken, Sanitätshäuser, Reformhäuser,
  • Tankstellen,
  • Banken und Sparkassen, Poststellen,
  • Reinigungen, Waschsalons,
  • Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf,
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte,
  • Großhandel.

Alle anderen gewerblichen Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Abhol-, Liefer- und Bringdienste gewerblicher Einrichtungen sind nach vorheriger Bestellung unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig.

Ämter, Behörden, Verwaltungen, der Rechtspflege dienende Einrichtungen (einschließlich der Notariate und Rechtsanwaltskanzleien), Zulassungsstellen, Bau-, Betriebs- und Wertstoffhöfe oder ähnliche öffentliche Einrichtungen bleiben geöffnet.

Eine genauere Auflistung finden Sie in der Auslegungshilfe der 15. CoBeLVo.


 

Wie sieht es mit der Gastronomie aus?

Gastronomische Einrichtungen, insbesondere

  • Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars und ähnliche Einrichtungen,
  • Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,
  • Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,
  • Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen

sind grundsätzlich geschlossen. Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf (mit Ausnahme von Alkoholverkauf) und Ab-Hof-Verkauf sind erlaubt. Es sind das Abstandsgebot von 1,5 Metern sowie die Maskenpflicht zu beachten.

Was ist mit Arztpraxen und Dienstleistungen der Gesundheitsfürsorge sowie medizinische Behandlungen?

Diese sind nach wie vor unter Beachtung der notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen geöffnet. Dienstleistungen, die medizinischen Gründen dienen, wie solche von Optikern, Hörgeräteakustikern, bei der Podologie / medizinischen Hand- und Fußpflege, bei Physio-, Ergo- und Logotherapien, sind weiterhin erlaubt.

Mit wem darf ich mich im öffentlichen Raum treffen?

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und einer Person eines weiteren Hausstands gestattet, wobei deren Kinder bis einschließlich sechs Jahre bei der Ermittlung der  Personenanzahl außer Betracht bleiben. Das soll auch bei privaten Zusammenkünften, die in der eigenen
Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, eingehalten werden.


Mit wem darf ich mich in einer Privatwohnung treffen?

Jede Person wird angehalten, nähere und längere Kontakte zu anderen Personen auf ein Minimum zu reduzieren und den Kreis der Personen, zu denen nähere oder längere Kontakte bestehen, möglichst konstant zu lassen. Private  Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sollen auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eine Person eines weiteren Hausstands beschränkt werden, wobei deren Kinder bis einschließlich sechs Jahre bei der Bestimmung der Personenanzahl außer Betracht bleiben können. Dem nicht in häuslicher Gemeinschaft lebenden Elternteil ist es erlaubt, sein Umgangsrecht weiterhin auszuüben. Soweit es zwingende persönliche Gründe erfordern, insbesondere wenn eine angemessene Betreuung für Minderjährige oder pflegebedürftige Personen unter Ausschöpfung aller zumutbaren Möglichkeiten nicht umsetzbar ist, ist auch die Anwesenheit mehrerer Personen eines weiteren Hausstands gestattet.

Darf ich Verwandte besuchen?

Alle Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt im Inland und Ausland.

Wo muss ich eine Maske tragen?

Eine Mund-Nasen-Bedeckung sollte überall da getragen werden, wo Menschen zusammenkommen und der Abstand nicht gewahrt werden kann.

An folgenden Orten ist eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 zu tragen („verschärfte Maskenpflicht“):

  • im Einzelhandel,
  • in Wartesituationen beim Einzelhandel,
  • im unmittelbaren Umfeld der Einzelhandelseinrichtung,
  • auf Parkplätzen von Einzelhandelseinrichtungen,
  • bei Verkaufsständen auf Wochenmärkten, deren Warenangebot den zulässigen Einzelhandelsbetrieben entspricht,
  • Apotheken, Sanitätshäuser, Reformhäuser,
  • Tankstellen,
  • Banken und Sparkassen, Poststellen,
  • Reinigungen, Waschsalons,
  • Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf,
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte,
  • Großhandel
  • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, sowie Taxi- und Mietwagenverkehre,  
  • in Gottesdiensten und Versammlungen von Religions- oder Glaubensgemeinschaften, und
  • beim Fahrschulunterricht der berufsbezogenen Ausbildungen und Angeboten von Bildungsträgern der Berufskraftfahrerqualifikation,
  • bei Publikumsverkehr in Ämtern, Behörden, Verwaltungen, der Rechtspflege dienende Einrichtungen (einschließlich der Notariate und Rechtsanwaltskanzleien), Zulassungsstellen, Bau-, Betriebs- und Wertstoffhöfe oder ähnliche öffentliche Einrichtungen und
  • bei Abhol-, Liefer- und Bringdiensten der genannten Einrichtungen.

Wie kann ich mich testen lassen?

Sollten Sie entsprechende Symptome entwickeln und/oder eine Risikobegegnung gehabt haben, begeben Sie sich in Quarantäne und wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Sie oder er kann Sie möglicherweise selbst testen oder Ihnen eine Laborüberweisung für die Teststation in Landau ausstellen. (siehe Infos zur Teststation oben).

Außerhalb der Öffnungszeiten der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte können Patientinnen und Patienten mit dringend behandlungsbedürftigen Infekt-Symptomen in der Infekt-Ambulanz auf dem Gelände des Vinzentius--Krankenhauses in Landau vorstellig werden. Um Terminvereinbarung über die Service-Nummer der kassenärztlichen Vereinigung 116 117 wird gebeten.

Wie verhalte ich mich, wenn ich durch die Corona-Warn-App oder von einer Kontaktperson über eine Risikobegegnung informiert werde?

Wenn Sie den Verdacht haben, durch eine Risikobegegnung, zur Kontaktperson 1. Grades (d.h. Kontakt mit einer positiv getesteten Person mit Unterschreitung des Mindestabstands für min. 15 Minuten) geworden zu sein, begeben Sie sich schnellstmöglich in Quarantäne.

Bei Alarmierung durch App: Informieren Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin und bitten um Testung oder um die Ausstellung einer Laborüberweisung. Mit dieser Laborüberweisung können Sie bei der Teststation in Landau vorstellig werden.

Bei Information durch Kontaktperson: Warten Sie in der Quarantäne auf den Anruf des Gesundheitsamtes. Wenn Sie vom Gesundheitsamt als Kontaktperson 1. Grades eingestuft werden, erhalten Sie einen Anruf und das Gesundheitsamt meldet Sie namentlich bei der Teststation in Landau, so dass dort eine Testung möglich ist. (Bitte haben Sie Geduld, durch die aktuell hohe Auslastung kann es einige Zeit dauern, bis das Gesundheitsamt sich bei Ihnen meldet!)

Außerhalb der Öffnungszeiten der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte können Patientinnen und Patienten mit dringend behandlungsbedürftigen Infekt-Symptomen in der Infekt-Ambulanz auf dem Gelände des Vinzentius--Krankenhauses in Landau vorstellig werden. Um Terminvereinbarung über die Service-Nummer der kassenärztlichen Vereinigung 116 117 wird gebeten.

Welche Regelungen gelten für Bestattungen?

An Bestattungen dürfen folgende Personen teilnehmen:

  1. die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen,
  2. Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und
  3. Personen eines weiteren Hausstands.

Es gilt die Maskenpflicht. Über diesen Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung von einer Person pro 10 qm nicht überschritten und das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten werden.

Welche Regelungen gelten für standesamtliche Trauungen ?

Es gilt für alle Anwesenden mit Ausnahme der Eheschließenden die Maskenpflicht. An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen: Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und Personen eines weiteren Hausstands.

Private Hochzeitsfeiern sind grundsätzlich untersagt.


 

Sind Gottesdienste möglich?

Ja, es gilt das Abstandsgebot und die Maskenpflicht (auch am Platz). Gemeinde- und Chorgesang sind nicht zulässig. Gesangsbeiträge von Solistinnen oder Solisten sind möglich. Der Einsatz von Instrumentalmusik ohne verstärkten Aerosolausstoß ist zulässig.

Bei Gottesdiensten, in denen Besucherzahlen erwartet werden, die zu einer Auslastung der Kapazitäten führen könnten, ist ein Anmeldungserfordernis einzuführen.

Werden mehrere Gottesdienste in Folge abgehalten, so soll ein Zeitraum von mindestens einer Stunde zwischen Ende und Anfang des jeweiligen Gottesdienstes freigehalten werden.


Sind Dienstreisen bzw. dienstlich veranlasste Übernachtungen möglich?

Ja, Hotels und Beherbergungsbetriebe können bei Bedarf ausschließlich für den nicht touristischen Reiseverkehr – also auch Dienstreisen – öffnen. Die entsprechenden Hygienekonzepte sind einzuhalten.

Wo darf Sport betrieben werden?

Die sportliche Betätigung ist in Einzelsportarten im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, zulässig. Fitnessstudios und Hallen sind geschlossen. Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport in Mannschaftsportarten und im Kontaktsport sind untersagt.

 

Darf ich Fahrgemeinschaften nutzen?

Fahrgemeinschaften sind gestattet. Das Abstandsgebot ist soweit möglich einzuhalten, ergänzend gilt die Maskenpflicht.

 

Wird mein Versammlungsrecht durch die Verordnung beschränkt?

Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz zuständige Behörde unter Auflagen zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus epidemiologischer Sicht vertretbar ist. In Betracht kommen insoweit insbesondere die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot.


Warum werden die Maßnahmen getroffen?

Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Die Zahl der Infektionen steigt inzwischen in nahezu allen Regionen Deutschlands mit exponentieller Dynamik an. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen werden. Je weniger Menschen einander begegnen, desto weniger Möglichkeiten hat das Virus, sich zu verbreiten. Die nun notwendigen Regelungen sollen verhindern, dass das Gesundheitssystem überlastet wird. Schulen und Kindergärten sollen weiterhin geöffnet bleiben und die Auswirkungen auf die Wirtschaft so gering wie möglich gehalten werden.

Die Begründung der 15. CoBeLVo finden Sie hier.

zurück nach oben drucken