Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
07.02.2018

Eisenbahnbundesamt erstellt Lärmaktionsplan: Zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung hat begonnen

Das Eisenbahnbundesamt in Bonn erstellt derzeit einen Lärmaktionsplan für alle Haupteisenbahnstrecken im Bundesgebiet. Die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, in der Bürgerinnen und Bürger angeben konnten, inwieweit sie von Bahnlärm betroffen sind, fand vom Juni bis August vergangenen Jahres statt. Die zweite Phase hat jetzt begonnen und dauert bis einschließlich 7. März.

Auf der Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de können die Ergebnisse der ersten Beteiligungsphase eingesehen werden. Auf Wunsch sind diese auch schriftlich erhältlich. In der zweiten Phase können die Bürgerinnen und Bürger Rückmeldungen zum vorläufigen Stand des Lärmaktionsplans sowie zum Prozessablauf geben. Wer sich einbringen möchte, kann auf www.laermaktionsplanung-schiene.de Angaben machen bzw. einen Fragebogen herunterladen. Dieser kann auch schriftlich bei der Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 60 12 30 in 14412 Potsdam, angefordert werden. Ausgefüllte Fragebögen können bis zum Ende des Befragungszeitraums per Post, E-Mail an lap@eba.bund.de oder Fax an 02 28/98 26 98 26 zurückgesandt werden.

Das Eisenbahnbundesamt erstellt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken in Deutschland. Haupteisenbahnstrecken sind Schienenwege, auf denen jährlich mehr als 30.000 Züge verkehren. Im Stadtgebiet Landau ist die Schienenstrecke Neustadt – Karlsruhe betroffen. Die Verbindung Landau – Pirmasens erfüllt die Kriterien hingegen nicht.

zurück nach oben drucken