Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt

Interviews mit unseren Auszubildenden
im 1. Ausbildungsjahr

Die neuen Nachwuchskräfte des ersten Ausbildungsjahres der Stadtverwaltung Landau, die den Beruf als Verwaltungsangestellte/Verwaltungsfachangestellter sowie als Fachkraft für Medien- und Informationsdienste erlernen, haben nun ihre ersten Wochen hinter sich.
In diesem Zuge wurden Sie interviewt, welche Eindrücke sie nach ihrem Start ins Berufsleben gesammelt haben:

 

Wie haben Sie sich am ersten Arbeitstag gefühlt?
„An meinem ersten Arbeitstag war ich einerseits etwas aufgeregt, aber andererseits war ich sehr gespannt, was mich an meinem ersten Tag der Ausbildung alles erwarten würde. Nach der ersten Einführung lernten wir unsere Paten aus dem zweiten Lehrjahr kennen und durften mit Ihnen den Mittag im Landauer Zoo verbringen. Schon nach kurzer Zeit war das Gefühl der Aufregung fast verschwunden. Nach einer Führung durch den Zoo, stand ein gemeinsames Mittagessen an, was mir die Möglichkeit gab, meinen Paten und die anderen Auszubildende etwas näher kennen zu lernen sowie Fragen zum Verlauf der Ausbildung zu stellen. Durch den gemeinsamen Mittag wurde ein positives Gefühl vermittelt. Somit konnte ich leichter und mit weniger Nervosität in das erste Amt starten.“
Sophia Böspflug
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellte

 

Welches Ereignis hat Ihnen in den ersten Wochen besonders gut gefallen?
„In der ersten Woche meiner Ausbildung hat mir besonders gut gefallen, dass wir am ersten Arbeitstag den Landauer Zoo besucht haben. Dort hatten wir die Möglichkeit, unsere Paten und Mitauszubildenden kennenzulernen. Auch die Führung durch den Zoo war sehr interessant, da wir über verschiedene Tiere sehr gut informiert wurden. Danach gab es ein gemeinsames Mittagessen mit ein paar der Mitauszubildenden der Stadtverwaltung Landau, bei dem wir uns austauschen sowie Fragen zur Ausbildung und deren Verlauf stellen konnten. Durch die ausführliche Beantwortung der Fragen fühlte ich mich sicherer und konnte nach dem gemeinsamen Mittagessen etwas entspannter und wenig nervöser in mein erstes Amt gehen. Auch besonders gut haben mir die ersten Tage im Bürgerbüro gefallen, da das Team mich sehr herzlich aufgenommen hat und ich erste Einblicke in die verschiedenen Bereiche sowie die einzelnen Aufgaben bekam.“
Melanie Hahnenberger
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellte

 

Was hat Sie in den vergangenen Wochen besonders überrascht?
„Mich hat in den letzten Wochen besonders überrascht, dass sich für die neuen Azubis Zeit genommen wird, damit sie die Verwaltung mit den verschiedenen Dienstgebäuden besser kennen lernen. Meist donnerstagnachmittags treffen wir uns für verschiedene Besichtigungen. Es wird sehr viel Wert darau gelegt, dass wir die verschiedenen Dienstgebäude wie z.B. das Rathaus, die Festhalle, die Stadtbibliothek usw. kennenlernen, da die Gebäude in ganz Landau verteilt sind. Da die Azubis in den jeweiligen Ämtern der Stadt Landau verteilt sind, ist ein weiterer positiver Nebeneffekt, dass alle neuen Azubis für diese Zeit zusammen sind, denn so können wir uns auch untereinander besser kennen lernen.“
Henrik Hamm
Auszubildender der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellter

  

Im Vergleich Ausbildung/Schulalltag: Was stellt für Sie der größte Unterschied dar und wie fühlen Sie sich dabei?
„Für mich ist der größte Unterschied die Länge des Tages. Während der Schulzeit ging der Tag bis 13 Uhr bzw.14 Uhr. Jetzt in der Ausbildung geht der Tag unter Berücksichtigung meines Anfahrtsweges – meistens - bis 18 Uhr bzw. 19 Uhr. Allerdings habe ich mehr Eigenverantwortung und bin mehr auf mich gestellt, da ich nicht mehr 25 Mitschüler um mich habe, sondern auch alleine arbeite.Ich fühle mich in der Ausbildung wohler und freier als in der Schule, da ich nicht den dauerhaften Druck vom Lernen im Kopf habe und sie mir einfach mehr Spaß macht.“
Fabienne Reger
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

 

 

Worauf freuen Sie sich im Rahmen Ihrer Ausbildung am Meisten?
"Ich freue mich auf jede neue Abteilung, die ich im Rahmen meiner Ausbildung durchlaufen werde. Mir gefällt es, dass ich nicht nur einen bestimmten Bereich kennenlerne, sondern in einem breiten Spektrum ausgebildet werde und viel Fachwissen von den jeweiligen Bereichen vermittelt bekomme. Außerdem freue ich mich, in den nächsten Jahren mein selbständiges Arbeiten ausbauen und verfeinern zu können. Besonders gespannt bin ich auf die Zeit im Bürgerbüro, da ich sehr an direktem Kundenkontakt interessiert bin.“
Leonie Kern
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellte

 

 

Auf was sind Sie - in Bezug auf Ihren Einstieg ins Berufsleben - besonders stolz?
„Die Berufsausbildung ist eine Art Neuanfang voller neuer Erfahrungen und Erwartungen. Nachdem ich auf die letzten Wochen zurückblicke, bin ich besonders stolz auf das selbstständige Arbeiten und das Vertrauen, welches einem seitens der Mitarbeiter entgegengebracht wird. Was mir persönlich besonders gefällt ist, dass es mir bereits ermöglicht wurde, in zwei unterschiedliche Bereiche reinzuschnuppern, in denen ich schon neue Stärken von mir entdecken konnte. Zum einen war dies das Sekretariat der Berufsbildenden Schule in Landau und zum anderen das Briefwahlbüro im Rathaus. Im Schulsekretariat hatte ich den Einblick in die bürokratische Arbeit, zu der beispielsweise das Erstellen von Schulbescheinigungen zählt; im Briefwahlbüro den direkten, kommunikativen Kontakt zu Bürgern. Ich denke, dass ich die letzten Wochen gut gemeistert habe und bin gespannt, was die nächste Zeit mit sich bringen wird.“
Laura Wadlinger
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellte

 

Was waren Ihre Gedanken, als Sie das Rathaus zum ersten Mal betreten haben?
„Da ich aus Landau komme, kenne ich das Rathaus schon seit meiner Kindheit. An das „erste Mal“ kann mich also nicht mehr erinnern. Wahrscheinlich kam es mir wie ein riesiges Labyrinth mit unzähligen Gängen und Räumen vor. Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass das Rathaus ein wunderschönes, historisches Gebäude, mit einer faszinierenden Architektur darstellt. Am besten gefallen mir der Innenhof mit dem Brunnen und die Fresken im historischen Empfangssaal.“
Nina Preßler
Auszubildende der Stadtverwaltung Landau zum Beruf als Verwaltungsfachangestellte

zurück nach oben drucken